#Stadtgespräch – Günter Ott, TAG

„Sozialer Wohnungsbau“ – so hieß das einstmals, systematisch neu entwickelte Stadtteile, die die problematische Wohnungssituation der 1970er Jahre entschärfen sollten. Gemeinnützige Wohnbaugesellschaften übernahmen die Verantwortung und gerieten in den Folgejahrzehnten zunehmend in die Krise. Der Höhepunkt: Die Pleite der Neuen Heimat. Auch Salzgitter hat eine bewegte Geschichte bezogen auf die Wohnungswirtschaft. Für die Zukunft wird es wichtig sein, alle wichtigen „Spieler“ an einen Tisch zu bekommen, gemeinsam mit den Wohnbaugesellschaften die Stadt weiter zu entwickeln, den Bestand mit Blick auf Klimaschutz und aktuelle Standards zu modernisieren. Genau das braucht ein Zusammenstehen, eine Gemeinschaft, die ein klares Ziel der Stadtentwicklung vor Augen hat. Sicher ist, der private Anbieter TAG wird sich mit einbringen, die städtische „Wohnbau“ ist schon heute eng an die Stadt angebunden. Erklärtes Ziel wird es sein müssen, genügend Druck auf Eigentümer zu erzeugen, die ihren Wohnungsbestand ausschließlich unter Gesichtspunkten der Profitabilität betrachten, ohne an energetische Sanierung oder Quartiersentwicklung zu denken. In diesem Stadtgespräch spreche ich mit Günter Ott von der TAG, die in Salzgitter viele tausend Wohnungen besitzt – und, ich denke, wir werden hier einiges an Initiative auf den Weg bringen können.

Stadtgespräch_Günter Ott, TAG

Bei Klick auf das Video werden Daten an YouTube übertragen.