„Energie muss nach außen gehen!“

Salzgitter beschäftigt sich zu sehr mit inneren Angelegenheiten und richtet viel Kraft auf die Auseinandersetzung innerhalb der Stadtgrenzen – anstatt mutig die eigenen Werte und Überzeugungen nach außen zu tragen. Dies könnte eine Quintessenz meiner Rede auf dem SPD-Unterbezirksparteitag im Ratskeller von Salzgitter-Bad sein. Die gesamte Rede zum Parteitag gibt es hier als Audioangebot – direkt zum Hineinhören. (Bildmotiv (von links): Dr. Harald Rau mit Marcel Plein dem neuen Unterbezirksvorsitzenden, Wilhelm Schmidt bei seiner Verabschiedung und Dunja Kreiser, der Bundestagskandidatin.)

Der Parteitag selbst brachte starke Veränderungen – Wilhelm Schmidt, der unzählige Ämter und Funktionen für und in der SPD eingenommen hat – unter anderem als Landtags- und als Bundestagsabgeordneter – wurde verabschiedet, er zieht um nach Buxtehude, Michael Letter, lange Jahre Unterbezirks-Vorstand zieht sich aus dieser Funktion zurück. Auf dem Parteitag wird er umfassend gewürdigt! Der neue Vorsitzende des Unterbezirks heißt Marcel Plein und ist ebenfalls seit vielen Jahren in der Partei engagiert dabei.

Verena Mai von der Salzgitter-Zeitung schreibt zur Rede: „Auch Harald Rau als Kandidat für das Oberbürgermeisteramt präsentierte sich. Er habe die Erkenntnis gewonnen, dass man sich in Salzgitter oft in inneren Grabenkämpfen verliere, sagte er und forderte, die Vorzüge der Stadt in den Vordergrund zu stellen. auch hält er es für wichtig, in der Stadt „mit den meisten industriellen Arbeitsplätzen“ die Verbindung zu den Gewerkschaften zu verstärken. Um an Salzgitter zu glauben, dafür brauche es vielleicht einmal jemanden von außen, sagt er. „Großes wird nur gelingen, wenn wir gemeinsam nach vorne schauen!“