Meinung gefragt: Beitrag zur Generation „Zett“

Auf Einladung der Herausgeber gibt es im Stadtglanz-Magazin, Nummer 18 vom Frühjahr einen Beitrag von mir zur ‚Generation Z‘. Unter dem Titel „Zwischen ‚Binge Watching‘ und ‚Sexting‘: Generation schlaflos!“ wird mit vielen Vorurteilen aufgeräumt und ein Blick über den Tellerrand gewagt: „Klar, vieles kommt digital daher in der Generation Z, schließlich ist sie die erste, die eine Welt ohne Internet nicht kennt. Was aber, wenn man hinter die Fassade schaut, wenn man mit internationalem Anspruch auf diejenigen blickt, die zwischen 1997 und 2012 geboren wurden – und wenn man dabei einen wissenschaftlichen Anspruch nicht aufgibt? Ein paar spannende Erkenntnisse sind da schon dabei – und am Ende bleiben Vorurteile eben genau das: Vorurteile, die nicht zutreffen!“ Den ganzen Text gibt es im E-Paper des Stadtglanz frei zugänglich.

https://www.stadtglanz.de/e-paper

Weil auf die Veröffentlichung so viele Nachfragen kamen, hat sich das Magazin entschieden, für das neue Stadtglanz-Portal auch gleich noch einen Podcast zum Thema zu produzieren.

Den Podcast gibt es hier: https://www.stadtglanz.de/d/stadtglanztalk