Management von städtischen Beteiligungen: Lernen von Mannheim

m:con (Beitragsbild: Screenshot der Website) ist ein Kongressveranstalter und der Rosengarten von Mannheim ein von dieser Gesellschaft gemanagtes Kleinod – nicht zuletzt, weil die Jugendstilfassade des Sandsteinbaus gerettet werden konnte. Aber auch, weil das Tochterunternehmen der Stadt Mannheim, der Kongressveranstalter und Betreiber des Zentrums immer ziemlich gut gemanagt war. Das sicherte Wachstum und zielführenden Ausbau. … Weiterlesen

Religionsdialog braucht Nähe!

In den vergangenen Tagen und Wochen konnte ich viele Gespräche mit Religionsgemeinschaften und an Religion orientierten Vereinen führen dürfen. Vielfach wurde ich freundschaftlich zur Seite genommen und „beraten“. Ich habe mir zueigen gemacht, dass ich mir immer eine eigene Meinung bilde – und es ist von Vorteil, dass ich aus Nordbaden stamme, denn dort gibt … Weiterlesen

Eine Hochschule kann Magnet sein

Die Hochschule als Magnet für eine Stadt – wer auf Salzgitter schaut, kann in der Tat nur bitter lachen… Deshalb hier als leuchtendes Beispiele die Popakademie! So kann man auch planen, denken und kritische Stadtviertel grundlegend verändern! Die Popakademie Baden-Württemberg ist fraglos eine Ikone moderner Hochschulgeschichte. Was kann Salzgitter davon lernen? Was kann Salzgitter vielleicht … Weiterlesen

Salzgitteraner wird man nicht durch Herkunft

Muss ein künftiger Oberbürgermeister aus Salzgitter kommen? Oder hat gar vielleicht ein Kandidat, der nicht hier aufgewachsen ist, die besseren Chancen, weil er Beispiele aus anderen Regionen kennt, weil er viel gesehen hat, weil er viele Ideen mit- und einbringen kann, die anderenortes schon erfolgreich umgesetzt wurden. Ein Ausflug in meine Heimat – an die … Weiterlesen

Bildende Kunst – mitten hinein in die Stadt!

Wohin mit Skulpturen, wohin mit bildender Kunst, die auch direkt im Stadtraum wirken kann. In einen Skulpturenpark, den man eigens besuchen muss – oder mitten hinein in die Stadt. Für mich als Oberbürgermeisterkandidaten von Salzgitter ist das keine Frage. Bei einer Reise in meine Geburtsstadt Mannheim habe ich mir angewöhnt, Bekanntes auf meine neue Situation … Weiterlesen

Mit Deiner Unterschrift…

…kannst Du mich, können Sie mich auch direkt unterstützen. Wer in Salzgitter als Oberbürgermeister antreten will und parteilos ist, braucht Unterstützer – in meinem Falle heißt das: ein paar Unterschriften sammeln. So ist das in der Demokratie. Willst Du, wollen Sie, dass es demokratische Alternativen gibt, dass auch parteilose Kandidaten eine Chance haben? Bist Du, … Weiterlesen

#Stadtgespräch mit Fabian Piekert – Veranstaltungsmanager

Braucht Salzgitter einen eigenen Club, welche Spielorte sind auf dem Stadtgebiet für kulturelle Veranstaltungen möglich und wie man Multikulti eben auch aus Sicht kultureller Veranstaltungen sehen kann. Vor allem aber braucht es Stadtmarketing – das jedenfalls meint Fabian Piekert, unter anderem mit zuständig für das Zeltival in Salzgitter – um in Zukunft Top-Veranstaltungen nach Salzgitter … Weiterlesen

#Stadtgespräch mit Petra Binder, Schulleiterin für Lichtenberg und Lesse

Petra Binder ist Leiterin der Grundschule in Lichtenberg, zu der auch die Außenstelle in Lesse gehört, zudem ist sie Sprecherin der so genannten InGeSchul, in der alle Schulleiterinnen und Schulleiter der Stadt Salzgitter organisiert sind und sich auf diese Weise ein Gremium des Austauschs geschaffen haben. Im Stadtgespräch formuliert sie Wünsche und aktuelle Herausforderungen. Bildung … Weiterlesen

#Stadtgespräch mit Wilhelm Schmidt

Wilhelm Schmidt ist Präsident der Arbeiterwohlfahrt in Deutschland, er ist Mitglied im Fernsehrat des ZDF und war viele Jahre lang Landtags- und Bundestagsabgeordneter, er steht wie kaum ein anderer für diese Region – und für Salzgitter. Im Stadtgespräch schildert er bewegend, was ihn zur Politik gebracht hat und worauf es ankommt, wenn man auf kommunaler … Weiterlesen

#Stadtgespräch mit Tobias Bey – Lehrer in Fredenberg

Tobias Bey ist Lehrer in Fredenberg – und das gleich an zwei Schulen: an der Hauptschule und am Gymnasium. Im Stadtgespräch spricht er sehr offen über Digitalisierung und fehlende Sensibilität bei ihrer Gestaltung, über aktuelle Realitäten an den Schulen und Dinge mit denen man täglich im hybriden und digitalen Unterricht kämpft.